Arbeitsschutzmaßnahmen | Sicherheitsunterweisung von Fremdfirmen

Arbeitsmittel

Alle von der Fremdfirma gestellten Maschinen und Arbeitsgeräte müssen den DGUV‘en, den einschlägigen VDE-Bestimmungen sowie den Maschinenrichtlinien und der Betriebssicherheitsverordnung entsprechen. Die Fremdfirma ist für den betriebs- und unfallsicheren Zustand ihrer Geräte verantwortlich. Geräte, die den o. g. Vorschriften nicht entsprechen oder defekt sind, dürfen nicht verwendet werden und können vom Personal der Beispielfirma gesperrt werden.


Arbeitskleidung

Die Fremdfirma hat ihren Beschäftigten die für die Durchführung der Arbeiten erforderlichen persönlichen Schutzausrüstungen (z. B. Augen-, Gehör-, Fuß-, Hand- und Kopfschutz) zur Verfügung zu stellen und deren Benutzung zu überwachen.

Die Mitarbeiter der Fremdfirma müssen im Bereich der Produktion Sicherheitsschuhe mindestens der Kategorie S2 ESD mit antistatischen Eigenschaften tragen. Arbeitsschutzbrillen müssen im Bereich der Produktion, der Läger und der Laboratorien zu jederzeit getragen werden.

Ein Gesichtsschutz ist immer dann zu tragen, wenn es durch Spritzen, Funkenflug o. Ä. zu Verletzungen im Gesichtsbereich kommen könnte.

Es wird von allen Fremdfirmen Mitarbeitern erwartet, dass sie zu jederzeit bei Arbeiten auf dem Firmengelände der Beispielfirma Schutzkleidung tragen. Diese Schutzkleidung muss im Bereich von Produktionsanlagen und Laboratorien, oder bei Heißarbeiten feuerhemmend und antistatisch sein. Es handelt sich in jedem Fall um langärmelige Kleidung. Sie muss den gesamten Körper bedecken und vollständig geschlossen sein. Die Ärmel dürfen nicht aufgekrempelt werden. Unter feuerhemmender Kleidung ist Baumwolle zu tragen, um das Risiko einer Verbrennung weiter zu minimieren.


Gefahrensituationen

Jeglicher Aufenthalt unter schwebenden Lasten sowie im Gefahrenbereich von Fahrzeugen ist verboten.


Mängel

Fehlende Einrichtungen bzw. Mängel an Gerüsten, Betriebseinrichtungen, Arbeitsplätzen, Verkehrswegen und Schutzvorrichtungen sind von Seiten der Fremdfirma, soweit diese nicht durch sie selbst errichtet bzw. instand gehalten werden müssen, unverzüglich dem Ansprechpartner der Beispielfirma zu melden.


Meldepflicht

Werden Unfallgefahren, Unfallstellen etc. erkannt, sind diese sofort dem Ansprechpartner der Beispielfirma zu melden.